Ausstellung in der Negev- Wüste mit dem Projekt Wüstenspiele

Wüstenspiele

Mut fassen, das Bekannte loszulassen und die Flügel auszubreiten und den Wind zu spüren.

Unter diesem Titel findet in der neuen Galerie im Kibbutz Samar, Süd- Israel, vom 25.7. bis Ende September 2017 eine Ausstellung statt.
Es freut mich sehr, dass neben den Arbeiten einheimischer Künstler dort auch drei Bilder aus meiner Reihe Wüstenspiele gezeigt werden.
Die Ausgangsbilder für diese Reihe sind nahezu vollständig in der Umgebung des Kibbutz im Wada Aravah entstanden, und es freut mich sehr, dass die fertigen Arbeiten jetzt dorthin zurückkehren, wo ich viele Freunde gefunden habe.

Tagträume, Zebralabor Wien

Vernissage am 20. Februar 2013 19 Uhr

Tagträume –  per Definitionem (engl. daydream; franz. rêverie) bildhafte, mit Träumen vergleichbare Phantasievorstellungen und Imaginationen, die im wachen Bewusstseinszustand erlebt werden.
Diese Szenen können im Gegensatz zum gewöhnlichen Traumgeschehen entweder willentlich gesteuert und bewusst herbeigeführt werden oder sich durch Unaufmerksamkeit und Nachlassen der Konzentration von selbst entfalten.
Hierbei entfernt sich die Aufmerksamkeit von den äußeren Reizen der Umwelt, von Einflüssen und Aufgaben und wendet sich der inneren Welt zu.

Und die Ergebnisse dieses Diskurses präsentieren zum ersten Termin am 20. 2. :

Wolf Tekook – Laherb – Edith Lechner –  Kuki Walsch –  Beate Krempe – Andrea Percht – Gerti Hopf  – Martin F. Höchtl

Natascha Auenhammer ZEBRA Zentrum für Klassische und moderne Fotografie Burggasse 46  1070 Wien www.zebralabor.at

Glanz – Gold – Gloria?

Gemeinschaftsausstellung mit der französischen Künstlergruppe “Les seizes anges” zum Thema “Glanz – GOLD – Gloria?”

Die deutsche Ausstellung ist vom 16.3. bis 16. 6. 2013 in vier Rathäusern von Mannheim.
Die französische Ausstellung findet vom 25.4. bis 24.6. 2013 im Atelier Grognard am Schloss Malmaison westlich von Paris statt.

Beide Ausstellungen wurden von den Außenministerien Deutschlands und Frankreichs als Teil der Feierlichkeiten zum 50. Jubiläum des deutsch- französischen Freundschaftsvertrag (Elysée- Vertrag) anerkannt.

Die Ankündigung auf der offiziellen Seite zum Jubiläum

Teilnehmende Künstler aus Deutschland
Martina Jäger (Organisation)
Ulrike Schaller- Scholz- Koenen (Organisation)

Wolf Tekook (Organisation)
Elzbieta della Rovere

Herta Tekook
Hamuh
Violetta Jesse de Jansen
Markus Frede

Das Projekt “Gold-Glanz-Gloria”

Gold ist eine nahezu unendliche Ideenquelle für künstlerische und kunsthandwerkliche Schaffensprozesse. Eine tiefgehende Faszination, die von der Farbe und dem Metall ausgeht, wird von den meisten Menschen als etwas Übergeordnetes empfunden. Gold hat eine besondere Wirkung auf den  Menschen.

Der ästhetische, sinnbildliche, anthropologische und wirtschaftlichen Wert zeigt aber auch die zwei Seiten einer goldenen Münze. Gold lässt das Leben glanzvoll und glorreich erscheinen. Gold gibt unermesslichen Reichtum. Gold setzt aber auch Grenzen im menschlichen Dasein. Gold trägt  Armut in sich. Gold ist Wahrheit und Schein zugleich.

So haben alle Künstler der Ausstellung ihren Bezug zum Gold mit Form und Farbe in Fotocollagen, Gemälden, Zeichnungen und Skulpturen wiedergegeben

National Art Museum auf China: The 5th China Beijing International Art Biennale 2012.09.28 to 2012.10.22

Human dreams for a bright future forever


Possible future bases on the reality at the foot


The reality is not desirable: the ecological crisis, the earthquake, the tsunami, the nuclear pollution, the wars, the religious conflicts, the terrorist attacks and so on, these natural calamities and man-made misfortunes are menacing the existence and the future of the humanity momently. These acute relations between the humanity and the nature and the conflicts among different cultures reflect the general anxieties for the future. And furthermore, which constitutes the importance and urgency to the searching of the possible future. The future is the result of the reality; the reality is the origin of the future. There are uncountable possibilities in the future. To a “harmonious world” of getting along friendly with each other and prosperous development, or to “the doomsday” of the ecological destruction and the desolation of home, depends on our realistic choice, attitude and action. Eliminating the realistic disasters, rebuilding the foundation of the way to the future, the humanity of the whole world build hand in hand in common the harmonious world, and make great efforts to create the beautiful future. It’s the advisable choice and sacred responsibility of us, including the contemporary artists, which also is the spiritual mission of contemporary art.

The prospect of the future has been always the ideological bailment of the sage of antiquity, from Chinese Liyun datong, to Republic of Plato in ancient Greece, and Utopia of Thomas More in England and so on, the depiction of the future becomes an import chapter in the art history. Every period has its distinct and picturesque branding, which only belongs to itself. The gesture of moving towards to the future of modern China attracts worldwide attention, and China also needs to know the world, which is moving towards the future.

The theme “Future and Reality” combines together the spiritual pursue to the future and the human concern for the reality: facing to the future the artists could gallop in the ideal and fly the imagination, we could enjoy the thinking for the beautiful future, and the perception to the realistic life based on the conception of future. Not only using for reference from the traditional style, grasping the visual essence, and accentuating the special experience and discovery of the artists, but also putting efforts in the searching of the artistic language, realizing the innovation in the aspect of the form extension in order to open a new world for the art presentation, and to co-build a surreal and colorful world which is moving towards the future. This artistic world makes records on the arduous footprint for extricating from the realistic difficulties to creating the nice future of the contemporary humanity, and also carrying the dream since ancient times of the humanity.

The future is unlimited, and art is unlimited!

(Offizielle Projektbeschreibung des Beijing Biennale Office of China Artists Association, dem Veranstalter der 5th Beijing International Art Biennale [BIAB], die vom 28. September bis 22. Oktober im National Art Museum of China [NAMOC] in Beijing stattfindet.)

Beschreibung meines Beitrags “Göttliche Komödie” für das Biennale- Kommittee:

Part 1 of a Triptychon about development and tendencies in the world. “Divine comedy” captures the theme of Hieronymus Bosch’s “Garden of delights”, but in vertical order: On top the creation of the world, in middle part the earthly paradise, on bottom the hell. It’s the way, medieval humans regarded the world in Europe: Everything is conducted by God, who in the belief of medieval people created the world, made strict rules for all humans. Who didn’t obey, was banned to hell forever.

Title is homage to Dante Alighieri, the medieval poet.